Kronacher LGS-Gelände: 36-Jähriger will sich an Attacke auf 18-Jährige nicht erinnern können

Er soll zwei Frauen brutal angegriffen und versucht haben, sie zu vergewaltigen. Deshalb steht ein 36-jähriger seit gestern in Coburg vor Gericht. Seinem Drogenkonsum gibt der Angeklagte die Schuld daran, dass er sich vor dem Überfall auf eine 18-jährige auf dem Kronacher Landesgartenschaugelände verfolgt gefühlt hatte. An den Angriff im letzten Juli kann er sich nur verschwommen erinnern. Er soll die junge Frau auf dem Weg zu ihrer Lehrstelle zusammengeschlagen, in ein Gebüsch gezerrt und versucht haben, sie zu vergewaltigen. Eine Spaziergängerin hörte damals die Schreie der 18-Jährigen und schlug den Angreifer in die Flucht. Das Opfer ist traumatisiert und in psychologischer Behandlung. In einem weiteren Fall soll der 36-Jährige seine Ex-Freundin in ihrer eigenen Wohnung angegriffen haben. Der Prozess wird morgen fortgesetzt.