Kühlkette unterbrochen? : Keine Corona-Impfungen in weiten teilen Oberfrankens

Rund 40 Personen hätten heute (27.12.) im Impfzentrum für den Landkreis Kulmbach im „fritz“ Einkaufszentrum gegen Corona geimpft werden sollen. Gut eine Stunde nach dem geplanten Start hat es allerdings eine Absage für den ersten Impftag gegeben.

Bei der Auslieferung aus Bamberg und Bayreuth sei der Impfstoff in mangelhaften Kühlboxen transportiert worden, die offensichtlich nicht garantiert hätten, dass die Kühlung eingehalten worden sei, lautet die Begründung.

Laut Landrat Klaus Peter Söllner hätte weder der Landkreis Kulmbach noch der Transporteur eine Schuld an der Situation. Er selbst vertritt außerdem eine klare Meinung.

Betroffen von dieser Lieferpanne sind neben Kulmbach die Landkreise Kronach, Lichtenfels, Coburg, Hof und Wunsiedel.

Die Entscheidung für die Absage sei nach einer einstündigen Telefonkonferenz mit allen verantwortlichen Landräten einstimmig getroffen worden.

Zumindest die Kulmbacher Bürger haben auf die Absage verständnisvoll reagiert. Sobald ein neuer, unbedenklicher Impfstoff angeliefert wird, seien sie auch die Ersten, die geimpft werden, hieß es heute.