Kulmbacher Entbindungsklinik muss erneut schließen: mittelfristig kommt neues Personal

Vergangene Woche hatte die Entbindungsklinik am Kulmbacher Krankenhaus aufgrund von nicht coronabedingten Krankheitsfällen bei mehr als der Hälfte der Hebammen schließen müssen. Nachdem erst Anfang der Woche die Arbeit dort wieder aufgenommen wurde, muss der Kreißsaal von Donnerstag, 25. März, bis zum 1. April wieder schließen. Darauf macht die Geschäftsführung des Klinikums aktuell aufmerksam. Demnach habe man dutzende Gespräche mit freiberuflichen Hebammen geführt. Es sei aber kurzfristig nicht gelungen, alle Schichten zu besetzen.

Mittelfristig soll sich die Lage entspannen. Laut dem Klinikum kämen ab dem 6. April zwei junge Hebammen aus Italien fest nach Kulmbach. Schon im Mai seien weitere personelle Verstärkungen geplant. Ab Oktober sollen dann zwei Studierende des Studiengangs Hebammenkunde der Hochschule Coburg ihre Praxiseinsätze in Kulmbach ableisten.