Landespflegegeld: Wer Pflegegrad 2 hat, kann die 1.000 Euro beantragen

Für das im Frühjahr eingeführte Landespflegegeld in Bayern sind nach Angaben des Bayerischen Gesundheitsministeriums  bisher rund 180.000 Anträge eingegangen. Das entspricht der Hälfte der insgesamt 360.000 Anspruchsberechtigten. 

Das Landespflegegeld in Höhe von 1.000 Euro pro Jahr soll die Selbstbestimmung pflegebedürftiger Menschen im Freistaat stärken.

Bestimmt ist es für Pflegebedürftige, die zum Zeitpunkt der Antragstellung ihren Hauptwohnsitz in Bayern haben und mindestens Pflegegrad 2 nachweisen können.

Erstmalig wird die Leistung im kommenden September ausgezahlt. Den Antrag finden Sie hier . Die Regierung gibt dafür  jährlich rund 400 Millionen Euro aus.