© Oliver Berg

Landkreis Traunstein neuer Corona-Hotspot: Inzidenz über 400

Traunstein (dpa/lby) – Der Landkreis Traunstein ist mit einem Rekordwert von Sars-CoV-2-Infektionen weiter Corona-Hotspot. Am Mittwoch meldete das bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) eine Sieben-Tage-Inzidenz von 416,20 – der höchste bisher aus Bayern bekannt gewordene Wert. Das Landratsamt Traunstein nannte das Infektionsgeschehen «dynamisch, diffus und flächendeckend».

Landrat Siegfried Walch (CSU) sprach in einem Videospot von einer «galoppierenden Aufwärtsbewegung». Bereits am Vortag hatte die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche bei 377,9 gelegen. Walch sagte, das sei der «absolute Höchststand, den der Landkreis jemals zu verzeichnen hatte».

Als Gründe für die hohen Zahlen führte Walch unter anderem die geografische Lage an. Der Landkreis Traunstein sei von Hotspot-Gebieten umgeben gewesen oder noch umgeben, darunter das Berchtesgadener Land, Rosenheim und Salzburg. «Es war völlig klar, dass das auch zu uns rüberschwappt.» Walch mahnte die Menschen, sich an die geltenden Corona-Einschränkungen zu halten. «Die Sache müssen wir ernst nehmen», sagte er auch mit Blick auf die Lage in den Kliniken, wo die Zahlen der Covid-19-Patienten zeitverzögert stiegen.