Landrätetagung: Bayerische Landräte setzen sich in Brüssel für ländlichen Raum ein

Die bayerischen Landräte werben ab heute in Brüssel für den ländlichen Raum und mit ihnen der Kulmbacher Landrat Klaus-Peter Söllner. Hintergrund ist die Tagung der bayerischen Landräte in Brüssel und die Tatsache, dass sich die Politik der Europäischen Union tiefgreifend auf das Leben der Menschen auch bei uns im Landkreis auswirkt.
Zum Beispiel der Europäische Green Deal betrifft die Kommunen, seine Finanzierung  – sagen die Landräte – ist unklar. Sie befürchten, dass dafür Geld aus der Regionalförderung der EU genommen wird und die dann schmäler ausfällt.  Auf die EU-Gelder seien aber gerade auch die oberfränkischen Landkreise angewiesen.
Ein weiteres großes Thema ist die Migrationspolitik. Seit Wochen warnen die Landräte vor einem Anstieg der Flüchtlingszahlen.
Man sehe dem Winter mit Blick auf die Flüchtlingszahlen mit großer Skepsis entgegen. Die Landräte fordern tragfähige Lösungen von der EU. Es brauche eine Einigung zur Lastenverteilung.