© Marius Becker

«Leichte Einblutung»: Rückschlag für Münchner Goretzka

Hamburg (dpa/lby) – Vor intensiven Wochen mit dem FC Bayern hat Mittelfeldspieler Leon Goretzka einen Rückschlag erlitten. Der 24-Jährige vom deutschen Fußball-Rekordmeister fällt für das EM-Qualifikationsspiel der DFB-Auswahl gegen die Niederlande am Freitag in Hamburg (20.45 Uhr/RTL) wegen einer Oberschenkelblessur aus. Goretzka habe «eine leichte Einblutung, so dass er nicht spielen kann», sagte Bundestrainer Joachim Löw am Donnerstag in der Hansestadt.

Goretzka hatte bereits die ersten beiden Bundesligaspiele nach einer Prellung an seinem linken Oberschenkel verpasst. Am vergangenen Wochenende beim 6:1 gegen den FSV Mainz 05 stand er zumindest wieder im Kader der Münchner. «Er kann nicht spielen. Das ist schade», sagte Löw am Donnerstag weiter. «Zur weiteren Abklärung und medizinischen Versorgung» kehrt Goretzka vorzeitig nach München zurück, wie der FC Bayern auf seiner Internetseite berichtete.

Die Ausfallzeit des Nationalspielers ist noch unklar. Auf den FC Bayern wartet nach der Länderspielpause gegen Tabellenführer RB Leipzig am 14. September der erste Härtetest in dieser Bundesligasaison. Vier Tage später geht es mit dem Heimspiel gegen Roter Stern Belgrad in der Gruppenphase der Champions League los.

Löw hatte vor der Nominierung von Goretzka für den DFB-Kader für die EM-Qualifikationsspiele am Freitag gegen die Niederlande und drei Tage später in Belfast gegen Nordirland extra mit Bayern-Coach Niko Kovac telefoniert. Seit Donnerstag vor einer Woche hatte der 23-malige Nationalspieler wieder in München trainiert.

Bei der Nationalelf könne Goretzka womöglich «Minuten sammeln und trainieren», sagte Kovac vor einer Woche. Löw wollte sehen, in welcher Verfassung sich Goretzka im DFB-Training präsentiere. «Er hat nicht den Rhythmus im Moment», hatte Löw gesagt.

In München absolvierten die verbliebenen Profis derweil ein individuelles Trainingsprogramm. Darunter waren auch die jungen Neuzugänge Fiete Arp und Michaël Cuisance. «Für uns ist diese Phase eine super Möglichkeit, einen weiteren Schritt nach vorne zu machen. Gerade für Michaël und mich ist es sehr wichtig. Michaël ist ja erst kurze Zeit hier und ich war zuletzt längere Zeit krankheitsbedingt nicht dabei», sagte Stürmer Arp, der vom Hamburger SV gekommen war und um einen Kaderplatz kämpft.

Cuisance wurde in der Schlussphase des 6:1 gegen Mainz eingewechselt und feierte nach seinem Transfer von Borussia Mönchengladbach sein Bayern-Debüt. «Ich will diese Zeit nutzen, um in optimaler Verfassung zu sein, wenn die Jungs von den Nationalteams zurückkommen», meinte Mittelfeldspieler Cuisance.