© Sven Hoppe

Lewandowski verletzt ausgewechselt: Hoeneß telefoniert

Warschau (dpa) – Sechs Tage vor dem Bundesliga-Spitzenspiel bei RB Leipzig hat Weltfußballer Robert Lewandowski vom FC Bayern eine Verletzung erlitten. Der 32-Jährige musste am Sonntagabend im WM-Qualifikationsspiel der polnischen Nationalmannschaft gegen Andorra (3:0) nach gut einer Stunde ausgewechselt werden. «Die ersten Prognosen sehen nicht so schlimm aus», sagte der langjährige Bayern-Präsident Uli Hoeneß, der sich als RTL-Experte spät am Abend sofort telefonisch nach Lewandowski erkundigte. Der Torjäger hatte kurz bevor er den Platz verließ einen Zweikampf im Strafraum bestritten.

«Er hat ein wenig Schmerzen im Knie verspürt», sagte Polens Nationaltrainer Paulo Sousa. «Deshalb haben wir ein wenig Eis draufgepackt. (…) Er muss sich jetzt ausruhen und gut schlafen. Wie gesagt, wir hoffen, es ist nichts Ernstes.»

Vor dem Zweikampf war Lewandowski wieder einmal der entscheidende Spieler gewesen. Der Bayern-Profi erzielte beim 3:0 die ersten beiden Treffer. In der WM-Qualifikation spielt Polen am Mittwoch (20.45/DAZN) in England. In der Bundesliga steht für die Bayern am Samstag (18.30 Uhr/Sky) das möglicherweise vorentscheidende Titelduell in Leipzig an. «Mir ist gerade das Herz stehengeblieben. Hoffen wir mal, dass nicht viel passiert ist», hatte Hoeneß nach erster Ansicht der TV-Bilder gesagt, ehe er zum Telefon griff.

© dpa-infocom, dpa:210329-99-08080/2