Lkw-Schleudertour auf Schnee: Bergung auf der A 9 dauerte mehrere Stunden

Total ineinander verkeilt ist ein Lkw-Gespann am Samstag früh auf der A 9 auf der schiefen Ebene nach einer Schleudertour liegen geblieben. Der 42-jährige Fahrer war auf schneeglatter Fahrbahn mit seinem Gespann ins Schleudern geraten. Das Lkw-Gespann drehte sich, prallte in die linke und in die rechte Leitplanke und blieb dann stehen. Der Fahrer hatte Glück, er blieb unverletzt. An seinem Laster sind 30.000 Euro Sachschaden entstanden. Das THW Kulmbach übernahm die Sicherung der Unfallstelle, bis der verkeilte Lastwagen nach mehreren Stunden geborgen war.