Loewe will sich sanieren: Verwaltung verschlanken und personelle Umstrukturierung geplant

Der finanziell angeschlagene TV Hersteller Loewe in Kronach will sich sanieren und hat eine Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt.

Das eigentliche Insolvenzverfahren wird aller Voraussicht nach im Sommer (Juli oder August) eröffnet werden, so der fränkische Tag. Als nächstes geht es auch darum, mit den Beteiligten ein Konzept zu erarbeiten. Ein Rechtsanwalt ist dem Unternehmen zugewiesen worden, um das Geschehen im Interesse der Gläubiger zu überwachen.

Derzeit arbeiten für LOEWE rund 500 Menschen. Während des Verfahrens sollen Löhne und Gehälter weiter bezahlt werden. Der Betrieb soll ohne Einschränkungen weiter laufen. Alle Kundenaufträge können, eingehalten und die Lieferantenverbindlichkeiten beglichen werden, heißt es von Loewe.

Im März hatte Loewe eine schlankere Verwaltung angekündigt, vergangene Woche sprach das Unternehmen auch von einer Verschlankung und personellen Umstrukturierung. Ob und wie viele Mitarbeiter entlassen werden könnten, ist noch unklar.