Magerrasen gegen Gewerbe: Bamberger OB lädt Initiative „Für den Hauptsmoorwald“ ein

Im Streit um den Bamberger Hauptsmoorwald reicht Oberbürgermeister Andreas Starke der Bürgerinitiative „Für den Hauptsmoorwald“ die Hand. Er hat die Initiative zu einem Gespräch ins Rathaus eingeladen, es geht ihm wohl um einen Kompromiss mit den Umweltschützern.
Die wollen den Bamberger Haupotsmoorwald vor gewerblicher Nutzung schützen. Die Stadt spricht von nur einem Teil des Geländes, einem ehemaligen Schießplatz der US-Armee. Dort allerdings hat sich in den Jahren eine der größten und wertvollsten Sandmagerrasenflächen Bayerns entwickelt.
Am 18. November sollen die Bamberger über einen Ratsentscheid der Stadt und einen Bürgerentscheid abstimmen.