© -

Mann geht mit Kiste voller Sprengstoff zur Polizei

München (dpa/lby) – Mit einer Kiste voller Munition und Sprengstoff ist ein Mann in München in eine Polizeiwache gegangen. Die alte Blechkiste mit Material aus dem Zweiten Weltkrieg hatte der 38-Jährige im Keller seines toten Vaters gefunden. Den Beamten jagte er einen gehörigen Schrecken ein, wie ein Sprecher am Mittwoch berichtete.

In der Kiste entdeckten Experten Sprengstoff, Zünder, zehn Sprengkörper und Munition. Der Sprengstoff hätte noch explodieren können. Da die dafür relevanten Teile nicht miteinander verbunden waren, habe keine Gefahr bestanden, hieß es weiter. Die Wache habe nicht evakuiert werden müssen, weil am Dienstagmorgen kaum Besucher dort waren.

Dass Waffen, Munition aus den Weltkriegen bei der Polizei abgegeben werden, ist dem Sprecher zufolge nicht unüblich. Mit Blick auf den aktuellen Fall riet er: «Geschickter ist es dann natürlich, die Polizei zu rufen und nicht damit durch die Stadtgeschichte zu fahren».