© Jens Büttner

Mann ruft zu Brandstiftungen auf: Verdächtiger festgenommen

München (dpa/lby) – Ein 30 Jahre alter Mann aus München soll in einer Internet-Chat-Gruppe dazu aufgerufen haben, Behördengebäude anzuzünden. Der Mann sei vorläufig festgenommen worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Staatsanwaltschaft München I hatte einen Durchsuchungsbeschluss beantragt, nachdem die Kripo den 30-Jährigen als mutmaßlichen Urheber des Aufrufes ermittelt hatte. Die Nachricht war Mitte Dezember verbreitet worden, vergangene Woche rückte die Polizei bei dem Mann an. Er erhielt eine Anzeige wegen der öffentlichen Aufforderung zu Straftaten und wurde dann wieder entlassen. Die Beamten stellten Handys und ein Laptop sicher. Der Chat ist laut Polizei der Querdenker-Szene zuzuordnen.

Einem Polizeisprecher zufolge handelt es sich bei dem Mann um einen Arbeitslosen, der bislang nicht wegen Staatsschutzstraftaten auffällig geworden sei. Der Mann habe sich über Diskriminierung und Zwang beklagt. Sinngemäß habe der 30-Jährige geschrieben, man müsse etwas anzünden, alle würden verarscht, sagte der Polizeisprecher. «Dieser übliche allgemeine Weltschmerz, den die so kundtun.»

© dpa-infocom, dpa:211228-99-523678/2