Maria 2.0: Initiative setzt sich für Frauenrechte in der katholischen Kirche ein

Frauen sollen in der katholischen Kirche ein Mitspracherecht haben und als Pfarrerinnen und weibliche Dekane ihren Glauben ausüben können. Das will die Initiative „Maria 2.0“ erreichen. Von Frauen aus Münster inspiriert, hat sich auch in Kulmbach eine “Maria 2.0“- Initiative gegründet.

Rund 70 Frauen aus dem Kulmbacher Landkreis machen sich damit für Frauenrechte in der katholischen Kirche stark. Sie haben einen offenen Brief veröffentlicht, einen Brief an Erzbischof Dr. Schick geschrieben und sie wissen den Kulmbacher Dekan Hans Roppelt hinter sich.

In konstruktiven Gesprächen, so hoffen die Frauen von „Maria 2.0“,  werden sie auch ihre Kritiker mit Argumenten überzeugen können.

Am 23. Oktober soll es um 20 Uhr in der St. Hedwig Kirche in Kulmbach einen Vortrag von einem neutestamentlichen Professoren geben, der über die Stellung der Frauen bei Jesus und in der Urgemeinde informiert. Im Anschluss gibt es eine Diskussionsrunde.