© Franck Fife

Matthäus: Lewandowski «Favorit» bei Weltfußballer-Wahl

Lissabon (dpa) – Bayern-Torjäger Robert Lewandowski ist für den deutschen Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus «eindeutig der Favorit» für die Wahl des FIFA-Weltfußballers. «Es war einfach das Jahr des Robert Lewandowski. Für mich gibt es deshalb gar keine Frage, dass er es wird», sagte der 59-Jährige der Tageszeitung «Die Welt» (Samstag). Die Kür des Weltfußballers dürfe nicht allein von der Leistung Lewandowskis oder seines Konkurrenten Neymar im Finale der Champions League zwischen den Münchnern und Paris Saint-Germain am Sonntag abhängig gemacht werden, sagte Matthäus.

Er verwies darauf, dass Lewandowski in dieser Saison konstant starke Leistungen gezeigt habe. Gegenüber dem brasilianischen PSG-Star Neymar habe Lewandowski den Vorteil, dass die Saison in der Bundesliga anders als in Frankreich zu Ende gespielt wurde und er mit 34 Treffern überzeugt habe. In der Champions League erzielte der polnische Stürmer 15 Tore in neun Spielen. «Für mich gibt es über das ganze Jahr gesehen keinen besseren», sagte Matthäus, der 1991 selbst als Weltfußballer geehrt worden war.

Wegen der Coronavirus-Pandemie ist unklar, wann die FIFA den Preis für den Weltfußballer vergibt. Die ursprünglich für den 21. September geplante Gala in Mailand ist abgesagt. Ende Juli hatte ein Sprecher des Weltverbands gesagt, man prüfe «verschiedene Optionen, in welcher Form wir etwas durchführen würden».

Die französische Sportzeitschrift «France Football» verzichtet erstmals in der Geschichte auf die Vergabe des Ballon d’Or. Seit 2016 vergibt die Zeitschrift den Goldenen Ball wieder ohne die FIFA, die seitdem den Weltfußballer wie bereits früher in kompletter Eigenregie kürt.