Mehr als 90 Kinos in Bayern erhalten Programmprämien

Mehr als 90 Kinos im Freistaat hat der FilmFernsehFonds (FFF) Bayern für ihr Programm ausgezeichnet. Fördergelder von mehr als 1,3 Millionen Euro wurden in Würzburg an die Filmtheater verteilt, teilte das Digitalministerium in München am Freitag mit. Die Spitzenprämie von 30.000 Euro ging demnach an das City-Kino in München.

«Besonders in Krisen – und leider nun auch in Kriegszeiten – wird deutlich, wie wichtig Kultur und insbesondere Filmkunst ist», sagte Digitalministerin Judtih Gerlach (CSU). «Filme transportieren über starke und eindrückliche Bilder aktuelle Erlebnisse, Gedanken und Emotionen, wie es in keinem anderen Medium möglich ist.»

Die Summe der Programmprämien lag in diesem Jahr deutlich höher als in den Vorjahren. Wurden im Jahr 2019 noch 415.000 Euro an Fördergeldern an 60 Kinos verteilt, waren es im Jahr 2020 während der Corona-Pandemie 860.000 Euro für mehr als 80 Kinos. Im Jahr 2021 lag die Fördersumme etwas niedriger (800.000 Euro). Das Geld stammt von den FFF-Gesellschaftern, zu denen unter anderem Bayerischer Rundfunk und ZDF sowie mehrere private Medienunternehmen gehören, sowie vom Freistaat.