Mehr Ausbildungsverträge im Landkreis Kulmbach: Zahlen bleiben hinter denen von vor Corona aber zurück

Im Landkreis Kulmbach wurden zwar mehr Ausbildungsverträge abgeschlossen als 2021( 216; +14), die Zahlen bleiben aber deutlich hinter den Vor-Corona-Jahren zurück. Das macht Harry Weiß, der Kulmbacher IHK-Gremiumsvorsitzende, in einer Mitteilung deutlich. Auf einen suchenden Azubi würden bei uns immer noch um die fünf unbesetzte Stellen kommen. Dass diese Fachkräfte fehlen, würde mittlerweile auch der Endverbraucher zu spüren bekommen: beispielsweise bei Geschäften, die früher schließen oder Gaststätten, die seltener öffnen.

Um dem Fachkräftemangel entgegenzutreten, müsse man vor allem in den Schulen dem Thema „Berufsorientierung“ eine größere Rolle zukommen lassen, so Weiß.

Der IHK-Bereichsleiter für Berufliche Bildung, Bernd Rehorz, macht darauf aufmerksam, dass man sich immer noch auf eine Lehrstelle bewerben könne. Das Ausbildungsjahr habe zwar am 1. September begonnen, wegen der hohen Zahl an unbesetzten Stellen würden die Chancen aber weiterhin sehr gut stehen, auch jetzt noch angenommen zu werden.