© Monika Skolimowska

Mehr Geld in der Nährmittelbranche: Beschäftigte bekommen plus 2,1 Prozent ab Oktober

Die Beschäftigten in der bayerischen Nährmittelindustrie bekommen mehr Geld. Die Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten meldet den erfolgreichen Abschluss der Tarifverhandlungen in der dritten Runde. 2,1 Prozent mehr Geld gibt es für alle Beschäftigten zum 1. Oktober und damit auch für die Auszubildenden.

Geeinigt hatte man sich erst in der dritten Verhandlungsrunde. Um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen, hatten auch Beschäftigte der beiden großen Kulmbacher Nahrungsmittelhersteller Raps und Ireks sich an so genannten Gesundheitswochen beteiligt. Dabei hatten sie auch auf die Belastung der Belegschaft in der Corona-Pandemie aufmerksam gemacht. Zusätzlich zu den 2,1 Prozent mehr Lohn und Gehalt gibt es für die Beschäftigten einmalig 100 Euro als Corona-Bonus.