© Boris Roessler

Mehrere Festnahmen rund um deutsches EM-Spiel gegen Ungarn

München (dpa) – Rund um das letzte EM-Vorrundenspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am Mittwoch in München gegen Ungarn (2:2) ist es zu mehreren Festnahmen gekommen. Insgesamt blieb die Lage aber relativ ruhig, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der Abzug der Fans nach dem Spiel sei ohne größere Probleme erfolgt und auch aus der Innenstadt seien keine nennenswerten Störungen bekannt geworden.

Zu den Festnahmen kam es laut Polizei wegen unterschiedlicher Delikte, vom Zünden pyrotechnischer Gegenstände über Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz bis zum Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Zudem wurde ein 46-Jähriger im Bereich Garching festgenommen, der eine Drohne in die Flugverbotszone rund um das Stadion gesteuert hatte.

Bereits vor dem Spiel war es relativ ruhig geblieben, allerdings zu einzelnen Festnahmen wegen Pyrotechnik gekommen. Insgesamt war die Polizei mit rund 1500 Beamten im Einsatz.

© dpa-infocom, dpa:210624-99-122476/2