© Moritz Frankenberg

Mehrere neue Coronafälle übers Wochenende: Auch zwei zehnte Klassen der Realschule betroffen

Die Zahl der positiv getesteten Coronafälle in Kulmbach steigt weiter an. Nach Angaben aus dem Kulmbacher Landratsamt sind seit vergangenem Freitag 16 Neuinfektionen hinzu gekommen. Die betroffenen Personen sind weitgehend symptomfrei, bei Einzelnen sind jedoch Symptome wie Fieber aufgetreten.
Damit liegt die Zahl der aktuell Infizierten bei 25. Welche Auswirkungen die Neuansteckungen auf den wesentlich aussagekräftigeren Inzidenzwert habe, werde aktuell berechnet, so der Leiter des Krisenstabs Oliver Hempfling auf Radio Plassenburg-Nachfrage.

Unter den neuen Fällen befinden sich auch mindestens zwei Kinder der zehnten Jahrgangsstufe der Kulmbacher „Carl von Linde“-Realschule. Zwei zehnte Klassen befinden sich damit ab sofort in Quarantäne. Die Schülerinnen und Schüler wurden bereits durch das Gesundheitsamt informiert und sollen jetzt, genauso wie die betroffenen Lehrer, zeitnah getestet werden. Weitere Kontaktpersonen werden zurzeit ermittelt.

Die gestiegenen Fallzahlen hätten laut Hempfling aktuell noch keine weitreichenderen Konsequenzen, man mache sich notgedrungen derzeit aber Gedanken über weitere Maßnahmen.

Nach den Reihentestungen der letzten Woche liegen dem Gesundheitsamt derzeit hunderte von Abstrichen zur Bearbeitung vor. Die erhöhte Zahl an Testungen hat daher maßgeblich zum Anstieg der Fallzahlen beigetragen.