© Stefan Puchner

Messerstich ins Herz: 85-jähriger Fichtelberger ab heute vor Gericht

In Bayreuth steht ab heute ein 85-jähriger Mann aus Fichtelberg vor Gericht. Er soll im letzten August seinem Schwiegersohn ein Messer in die Brust gestoßen haben. Laut Nordbayerischer Kurier geht es um Sicherungsverwahrung für den Mann, bedeutet, es soll geprüft werden, ob er wegen einer psychischen Erkrankung schuldunfähig ist.

Die Tochter und der Schwiegersohn sollen sich an jenem Tag lautstark mit einer dritten Person gestritten haben. Als jemand vor der Tür des Seniors rief, er solle aufmachen, soll der Mann ein zehn Zentimeter langes Messer in die Brust desjenigen gerammt haben, das war sein Schwiegersohn. Der Stich traf den 65-Jährigen ins Herz, der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Sollte er als schuldunfähig eingestuft werden, soll der 85-jährige Mann in Sicherungsverwahrung.