Michael «Bully» Herbig, Schauspieler und Regisseur., © Sven Hoppe/dpa

Michael «Bully» Herbig findet Gruselfilme anstrengend

Michael «Bully» Herbig sieht sich privat nicht gern gruselige Filme an. «Ich finde Horrorfilme anstrengend», sagte der Schauspieler in München vor der Premiere des Films «Hui Buh und das Hexenschloss», der an diesem Donnerstag in die Kinos kommt. «Als Teenager, da war das eher eine Art Mutprobe, damals hat man sich hin und wieder die gängigen Horrorfilme reingepfiffen», sagte Herbig. Irgendwann habe er dem Genre aber nichts mehr abgewinnen können.

Das Anschauen von Horrorfilmen empfindet Herbig als körperlich anstrengend, wie er sagt. «Als ich damals „Seven“ im Kino gesehen habe, hatte ich am Ende einen nassen Rücken.» Daher gehe er lieber ins Kino, um sich zu amüsieren.

In «Hui Buh und das Hexenschloss» kehrt Herbig als lustiges Schlossgespenst Hui Buh auf die Kinoleinwand zurück. Die Fortsetzung des Kinderfilmklassikers kommt am 3. November in die Kinos.