Mild und regnerisch: Der Main kommt stellenweise leicht aus seinem Bett

Auch im Landkreis Kulmbach steigen die Wasserstände der Bäche und Flüsse durch das Tauwetter und den zusätzlichen Regen. Das geht aus dem Hochwasserlagebericht des Bayerischen Landesamtes für Umwelt hervor. Im Einzugsgebiet des Oberen Mains ist teilweise gestern schon an einigen Stellen Meldestufe eins erreicht worden. Für die Städte und Landkreise Kulmbach, Bayreuth und Wunsiedel hat das Landesamt eine Hochwasser-Vorwarnung für Ausuferungen und Überschwemmungen herausgegeben.

Im Kulmbacher Land hat der Main bei Mainleus heute Morgen die Meldestufe eins erreicht, binnen zwei Stunden ist der Pegel um vier Zentimeter gestiegen.  Die Fachleute erwarten eine weitere leichte Steigerung. Für den Main bei Ködnitz ist die erste Meldestufe wieder aufgehoben, dort ist die Scheitelwelle schon durch.

Im Raum Bayreuth hatte der Rote Main gestern an einigen Stellen die erste Meldestufe erreicht mit der Aktualisierung heute Morgen um 5 Uhr 30 sind die Meldestufen aber wieder aufgehoben worden, weil sich die Pegel wieder gesenkt haben.

Für heute wird in der Region etwas Regen erwartet, aber  keine gravierenden Auswirkungen auf die Flusspegel.