Mit dem Nachlass Zukunft gestalten

„Die Natur hat die Kraft, uns zu verändern, aber auch wir verändern sie durch unsere Anwesen­heit.“ Das waren Worte des berühmten Naturfilmpioniers Professor Heinz Sielmann und seine Stiftung kümmert sich heute noch erfolgreich um den Naturschutz.

Die Vielfalt der Natur bewahren

„Die Natur ist beeindruckend, magisch und wunderschön“, sagt Ralf Weelink, Ansprechpartner für Engagement und Testament bei der Heinz Sielmann Stiftung. „Ihre Vielfalt zu bewahren und zu fördern, bildet die Grundlage unserer Arbeit“, erklärt er weiter. „Vor über 27 Jahren von Heinz und Inge Sielmann gegründet, widmet sich die Heinz Sielmann Stiftung dem Naturschutz und setzt sich beispielsweise durch den Erwerb großer unzerschnittener Landschaften aktiv für den Erhalt letzter seltener Lebensräume ein.“ Möglich wird das Ganze unter anderem dank Testamentsspenden.

Unverbindliche Beratung bei der Heinz Sielmann Stiftung

„Jeder kann, wenn er will, selbst bestimmen, was mit dem eigenen Erbe geschehen soll. Dazu sollte er aber zu Lebzeiten den letzten Willen in einem rechtsgültigen Testament festhalten. Wer den Wert einer intakten Natur beispielsweise erkennt und wer diese langfristig schützen möchte, kann die Heinz Sielmann Stiftung in seinem Testament bedenken“, schlägt Ralf Weelink vor. Als gemeinnützige Stiftung ist sie sogar von der Erbschaftssteuer befreit. Das heißt, der Nachlass landet genau da, wo der Spender es sich wünscht. „Gemeinsam mit den Förderern halten wir die persönlichen Wünsche und Vorstellungen gerne schriftlich fest. Bieten Hilfe bei der kostenfreien Testamentsgestaltung und kümmern uns dann später einmal um die sorgfältige und persönliche Sichtung und Verwaltung des gesamten Erbes“, versichert Ralf Weelink. „Wer Interesse hat, kann sich einfach bei uns melden und wir können ganz unverbindlich darüber sprechen.“

Ein Beitrag erstellt in Zusammenarbeit mit der Heinz Sielmann Stiftung

Weiterführende Informationen

gibt es unter 05527 914 419 oder auf www.sielmann-stiftung.de