© Carsten Rehder

Mit Jagdmesser Auto zerkratzt: 39-Jähriger löst in Münchberg größeren Polizeieinsatz aus

Große Aufregung gestern Nachmittag in Münchberg. Die Polizei ist mit mehreren Streifenwagen ausgerückt und hat nach einem Mann gesucht, der mit einem Messer durch die Stadt lief und mehrere Autos zerkratzt haben soll.

Am Münchberger Bahnhof haben die Polizisten den Mann, einen 39-jährigen Wohnsitzlosen schließlich gestellt. Er war äußerst aggressiv, legte das Messer trotz Aufforderung nicht weg und war auch gegen Pfefferspray immun. Erst als die Beamten drohten, zu schießen blieb der Mann stehen, ließ sein Jagdmesser fallen und ließ sich widerstandslos festnehmen.
Er hatte zuvor fünf Autos zerkratzt, macht 14.000 Euro Schaden, außerdem Sachbeschädigungen in einer Kirche begangen für 500 Euro und wurde zusätzlich per Haftbefehl gesucht.