Mit Schnupfen ohne Corona-Test in Kita und Grundschule: Neue Regelungen ab heute in Bayern

Manchmal geht’s ganz schnell. Ab heute gelten in Bayern neue Regeln für Kleinkinder, wenn es um den Besuch in Kita, Kinderkrippe und Grundschule geht. Sie brauchen bei einem Schnupfen ab heute keinen negativen Corona-Test mehr. Das teilt Bayerns Familienministerin Trautner mit.

Damit trage man dem geringen Infektionsrisiko in Kitas Rechnung und wolle Kindern und Eltern Sicherheit geben, so Trautner. Und die Ministerin weist auf das gestartete Förderprogramm mit 23 Millionen Euro zur Anschaffung von Ausstattungsgegenständen zum Infektionsschutz sowie zur Förderung von mobilen Luftfilteranlagen hin.

Ab heute gilt:

·         Kinder müssen in festen Gruppen betreut und gefördert werden.

 

·        Kindern in Kinderkrippen, Kindergärten, Kindertagespflegestellen und HPTs bis zum

Schulalter ist  auch bei leichten, neu aufgetretenen, nicht fortschreitenden Symptomen

(wie z.B. Schnupfen ohne Fieber und gelegentlicher Husten  ohne Fieber) ein Besuch der

Kindertagesbetreuung ohne  negatives SARS-CoV-2-Testergebnis oder ärztliches Attest

möglich.

 

·        Kranke Kinder in reduziertem Allgemeinzustand mit Fieber, starkem Husten, Hals- oder

Ohrenschmerzen, Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall haben wie sonst auch

weiterhin  keinen Zugang zur Kindertagesbetreuung. Die Wiederzulassung nach einer

Erkrankung mit den vorstehend beschriebenen Symptomen ist künftig in Kinderkrippen,

Kindergärten, Kindertagespflegestellen und HPTs bis zum Schulalter erst

wieder möglich, sofern das Kind bei gutem Allgemeinzustand mindestens 24 Stunden

symptomfrei (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) ist und ein negatives

Testergebnis auf SARS-CoV-2 (PCR- oder Antigentest) oder ein ärztliches Attest zur

Symptomfreiheit vorliegt. Der  fieberfreie Zeitraum soll 24 Stunden betragen.

 

·         In Übereinstimmung mit den Schulen können Schulkinder der Grundschulen bzw. der

Grundschulstufen bei leichten Symptomen sowohl die Schule als auch den Hort und die

HPT  weiterhin besuchen.

 

Für ältere Kinder ab Jahrgangsstufe 5 ist der Besuch von Schule und Hort bzw. HPT auch bei leichten Symptomen erst möglich, wenn nach mindestens 24 Stunden (ab Auftreten der Symptome) kein Fieber entwickelt wurde und ein negatives Testergebnis auf SARS-CoV-2 oder ein ärztliches Attest vorliegt.

Selbiges gilt für Erkrankungen mit schwerer Symptomatik (Fieber, starker Husten etc.). Eine Wiederzulassung zur Kindertageseinrichtung (Hort bzw. HPT) ist auch dann nach 24-stündiger Symptomfreiheit (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) erst möglich, wenn ein negatives Testergebnis auf SARS-CoV-2 oder ein ärztliches Attest vorliegt.