Mord-Prozess vor dem Landgericht Hof: Selber Raser bedauert Tod des 19-jährigen Kulmbachers

Heute hat der Prozess gegen einen 21-jährigen aus dem Landkreis Wunsiedel vor dem Landgericht Hof begonnen. Ihm wird vorgeworfen, einen 19-jährigen Kulmbacher nach einem illegalen Autorennen in Selb mit dem Auto erfasst zu haben. Der Kulmacher hat das nicht überlebt. Jetzt ist der Wunsiedler wegen Mordes angeklagt. Nach der Anklageverlesung heute habe der Angeklagte unter Tränen eine Erklärung abgegeben, teilt ein Sprecher des Landgerichts auf Nachfrage mit. Der Angeklagte bedauere den Tod und habe um Verzeihung gebeten. Er hat außerdem angegeben, dass er kein Rennen gefahren sei – aber, dass er zu schnell unterwegs gewesen sei. Er habe noch ausweichen wollen. Nachfragen habe der Angeklagte heute nicht zugelassen. Außerdem wurden heute vor Gericht mehrere Polizisten vernommen.