Mordprozess in Bayreuth: Angeklagter belastet seinen Komplizen

Am Landgericht Bayreuth wird heute der Prozess um den tödlichen Raubüberfall auf einen Rentner letztes Jahr im Stadtteil Roter Hügel fortgesetzt. Zwei Männer sitzen auf der Anklagebank, der eine hat teilweise gestanden, der zweite schweigt. Als neue Nachbarn sollen sie sich bei dem 88-Jährigen eingeschlichen haben. Während der eine den Mann in ein Gespräch verwickelte, soll der andere die Wohnung nach Wertgegenständen durchsucht haben. Bei der Gelegenheit ist der 88-Jährige brutal niedergeschlagen worden, die Männer sind geflüchtet. Das Opfer starb wenig später im Krankenhaus.

Die beiden Angeklagten sind Mitte 30 und beide Familienväter. Angeklagt sind sie wegen Mordes. Der eine hat dabei seinen Komplizen schwer belastet, er sei gar nicht mehr im Haus gewesen, als der Rentner verletzt worden sei.

Die beiden sollen wegen Einschleichdiebstahls vorbestraft sein; sie sollen sich auch als Mitarbeiter der Stadtwerke ausgegeben habe um in die Wohnung von Senioren zu gelangen.