Mordprozess in Bayreuth: Überfall von der Innstraße wird vor Gericht aufgearbeitet

Der Mordprozess gegen zwei Einbrecher, die in Bayreuth einen Rentner überfallen hatten, wird heute am Landgericht fortgesetzt.
Einer der Angeklagten hatte vor Gericht eingeräumt, dass er und sein Komplize kurz vor Ostern letztes Jahr vorhatten, den 88-jährigen Mann in seinem Haus in der Bayreuther Innstraße zu bestehlen. Die Verantwortung für die mutmaßlichen tödlichen Schläge gegen den alten Mann gab er seinem Komplizen – der schweigt aber bisher. Die Beweislage ist erdrückend, von beiden Männern gibt’s DNA-Spuren im Haus des Opfers.
Der 88-jährige Bayreuther war bei dem Einbruch schwer verletzt worden. Damals gab es einen mysteriösen Notruf bei der Polizei mit dem die Polizei später auch bei Aktenzeichen XY ungelöst nach den Tätern gesucht hatte. Der 88-Jährige Bayreuther war einige Tage nach dem Überfall im Krankenhaus gestorben.