Mordprozess Innstraße: Das sagen die Zeugen am dritten Verhandlungstag

Am Landgericht Bayreuth war am Montag der dritte Verhandlungstag im Prozess um den gewaltsamen Tod eines Rentners am roten Hügel in Bayreuth. Das Schwurgericht hat vier Zeugen vernommen. Drei davon wohnen in der Nachbarschaft des Opfers. Der vierte Zeuge ist ein Verwandter. Aus den Zeugenaussagen ging vor allem hervor, dass der Rentner allein und zurückgezogen gelebt hat. Gehen konnte er nur noch mit einer Krücke. Er sei sehr vorsichtig gewesen, sagten zwei der Zeugen. Man habe sich nicht vorstellen können, dass er Fremden einfach so die Türe geöffnet habe. Der 88-jährige war letztes Jahr in der Nacht zum Gründonnerstag in seinem Haus brutal niedergeschlagen und beraubt worden. Später war er im Krankenhaus gestorben. Zwei Männer stehen vor Gericht.