Mordprozess Innstrasse: einer der mutmaßlichen Mörder hat 13 Vorstrafen

Im Mordprozess Innstraße hat das Schwurgericht in Bayreuth sich ein genaueres Bild von den beiden Angeklagten gemacht. Dabei kam zu Tage, dass einer der mutmaßlichen Mörder ein langes Vorstrafenregister hat. Der zweite Angeklagte soll Kontakt zur südamerikanischen Drogenmafia gehabt haben.
Die mutmaßlichen Mörder hatten hohe Schulden, keine geregelte Tätigkeit, sogar Sozialleistungen sollen sie erhalten haben. Der eine Angeklagte hat ein Vorstrafenregister mit 13 Eintragungen. Darunter auch Raub, – eine Straftat, die Gewaltanwendung oder -androhung voraussetzt. Der andere hatte vor der Tat in Bayreuth Morddrohungen der Drogenmafia erhalten. Kennen gelernt haben sich beide Angeklagte übrigens im Gefängnis.