© Daniel Karmann

Nach 22 Jahren: Greuther Fürths Präsident Hack tritt zurück

Fürth (dpa/lby) – In Franken endet eine Fußball-Ära: Präsident Helmut Hack legt sein Amt beim Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth nach 22 Jahren nieder. «Es ist gut jetzt loszulassen, nicht nur, weil ich bald 69 Jahre alt bin», sagte er den «Nürnberger Nachrichten» (Donnerstag). Einen konkreten Anlass für seine Entscheidung gebe es aber nicht. In der abgelaufenen Saison sicherten sich die Fürther erst am letzten Spieltag den Klassenverbleib im Fußball-Unterhaus.

Hack stand seit der Gründung 1996 durch den Beitritt der Fußball-Abteilung des TSV Vestenbergsgreuth zur SpVgg Fürth an der Spitze des Vereins. Unter ihm wurden die Franken das Rekordteam der 2. Liga und bestritten sogar eine Saison in der Bundesliga. Ende Juli wird er auch als Geschäftsführer der 2003 gegründeten Fürther Profifußball-Kapitalgesellschaft zurücktreten.

Sein Amt als Vizepräsident der Deutschen Fußball Liga (DFL) wird Hack bis zum Ende der Wahlperiode im Sommer 2019 abber ausüben. Der gelernte Kaufmann war bis vor zwei Jahren Geschäftsführer der weltweit im Teegeschäft operierenden Martin Bauer Group.