© Karl-Josef Hildenbrand

Nach aufwändigem Umzug: Weißstörche in Mainleus haben dauerhaften Brutplatz

In Neudrossenfeld und Melkendorf haben Weißstörche schon länger einen festen Platz, jetzt haben auch die Störche in Mainleus ein dauerhaftes Nest – nach einem aufwändigen Umzug. Wie Erich Schiffelholz, der Kulmbacher Kreisvorsitzende des LBV im Gespräch mit unserem Sender erklärt hat, sei das Problem gewesen, dass die Tiere auf dem Kamin der Grund- und Mittelschule nisten wollten. Einige Äste des Nests seien bereits durch die Kaminrohre gerutscht und hätten die Heizung der Schule dauerhaft beschädigen können. Die Abgase seien außerdem gefährlich für die Tiere, so Schiffelholz weiter. Deshalb also der Ersatzbau, nur wenige Meter neben dem ursprünglichen Nest. So ein Umzug sei nicht alltäglich, sagt der Fachmann. Die Nester könnten bis zu 800 Kilogramm schwer werden. Hinzu komme, dass nie klar sei, ob die Tiere das neue Nest auch annehmen. In Mainleus war der Nestumzug erfolgreich. Die Gemeinde freut sich über seine neuen Bewohner. Bürgermeister Robert Bosch hofft, dass in den nächsten Jahren noch weitere Störche dazukommen.

 

Symbolbild