Nach Busunfall bei Karlsruhe: Bundesverkehrsminister fordert Notbremsassistenten

Der schwere Unfall am Mittwoch bei Karlsruhe, bei dem eine 30-jährige Reiseleiterin aus Kulmbach ums Leben gekommen ist, dürfte diese Diskussion neu entfachen: Bundesverkehrsminister Scheuer will Busse und Lastwagen künftig mit Notbremssystemen ausstatten – und diese Systeme sollen nicht mehr abschaltbar sein. Noch vor der Sommerpause will Scheuer seine Forderung im Bundestag durchbringen. Angestoßen hatte die Debatte um die Notbremssysteme das schreckliche Busunglück vor einem Jahr auf der A9 bei Münchberg. Dort war ein Reisebus auf einen Laster aufgefahren und in Flammen aufgegangen. 18 Menschen starben. Am Mittwoch war ein Reisebus aus Oberfranken auf der A5 bei Karlsruhe auf einen Müllwagen aufgefahren. Neben der jungen Frau, die den Unfall nicht überlebt hat, wurden rund 30 Menschen teils schwer verletzt.