Sie ist wieder da: die gestohlene Kanonenkugel ist zurück auf der Plassenburg

Das war eine Odyssee durch halb Bayern, bis die gestohlene Kanonenkugel von der Plassenburg jetzt wieder zurück gekommen ist. Das Geschoss aus dem Dreißigjährigen Krieg gehört dem Kastellan der Plassenburg, Harald Stark.
Ende Mai war das beliebte Anschauungsobjekt bei einer Führung von einem Regensburger gestohlen worden. Dank eines Zeugenhinweises war sie dann schnell ausfindig gemacht.
Aber dann galt die Kugel als Beweisstück in einem Diebstahlsverfahren und landete erst mal bei der Staatsanwaltschaft und in einer Asservatenkammer.
Jetzt ist der Fall soweit abgeschlossen und die Kugel wieder zurück in Kulmbach.
Welche Strafe der Regensburger Dieb bekommt, müssen die Justizbehörden entscheiden.
Die Kugel hatte ein Kulmbacher einmal dem Kastellan der Burg geschenkt. Er hatte sie beim Umgraben in seinem Garten am Rehberg gefunden. Kastellan Starke e sagte im Radio Plassenburg Gespräch, die Kugel ist mit großer Wahrscheinlichkeit im Dreißigjährigen Krieg von der Plassenburg aus auf Angreifer verschossen worden.