Nach Explosion: Kulmbacher Feuerwehrmann außer Lebensgefahr

Der 58-jährige Feuerwehrmann, der gestern Abend bei einer Explosion im Kulmbacher Feuerwehrgebäude schwer verletzt worden ist, schwebt nach Angaben der Polizei nicht mehr in Lebensgefahr. Er wurde zwischenzeitlich in eine Spezialklinik verlegt. Der Mann hatte eine ausgemusterte Atemluftflasche mit einem Trennschleifer bearbeiten wollen, als die Flasche direkt vor seinen Augen explodierte.

Wie es zu diesem Vorfall kommen konnte, ermittelt derzeit die Polizei.