Nach Lkw-Unfall auf der A 9: besseres Konzept für Verkehrsführung gefordert

Fast täglich gibt es einen kilometerlangen Stau auf der A9 wegen der Bauarbeiten an der Lanzendorfer Talbrücke bei Himmelkron. Und nicht selten ereignen sich im Stau Unfälle. Der letzte – gestern Mittag – verlief für einen 23-jährigen Polen tödlich. Er war am Stauende mit seinem Sattelzug auf einen Tanklaster aufgefahren. Der Mann wurde im Führerhaus eingeklemmt. Der Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen. Die Bergung der beiden Lastwagen dauerte fast zwölf Stunden.

Inzwischen werden in der Öffentlichkeit Forderungen nach einem besseren Konzept für die Verkehrsführung laut. Die Autobahndirektion Nordbayern und die Polizei wollen die Situation in der Baustelle entschärfen. Erste Maßnahmen wurden bereits umgesetzt. Am Autobahndreieck Bayerisches Vogtland wird bereits auf Behinderungen für den Transportverkehr hingewiesen. Lastwagen sollen die Lanzendorfer Talbrücke weiträumig umfahren.