Nach tödlichem Unfall: Schock sitzt tief in Strullendorf

Der Schock in Strullendorf im Kreis Bamberg sitzt tief, nachdem am Freitag Abend ein 14-Jähriger von einem Auto überfahren und tödlich verletzt worden ist. Der Jugendliche war mit Freunden auf dem Johannisfeuer und gerade auf dem Nach-Hause-Weg, als ein 18-jähriger Fahranfänger viel schneller als erlaubt in einer 30er-Zone den Jungen erfasste. Für ihn kam jede Hilfe zu spät, er starb noch an der Unfallstelle. Das Tragische: der 14-Jährige war nicht einmal mehr 100 Meter von seinem Wohnhaus entfernt. Er war mit seinem Vater und Freunden beim Johannis-Feuer auf dem Sportplatz in Strullendorf. Kurz nachdem der Vater nach Hause gegangen war, machte sich auch der 14-jährige mit seinen Freunden auf den Weg.
Der 18-jährige Unfallfahrer hatte sich Medienberichten zufolge mit 0,8 Promille hinters Steuer gesetzt, er kam mit einem Schock ins Krankenhaus.