© Patrick Seeger

Nach Unfall mit zwei Toten: Polizei geht von Absicht aus

Schechen (dpa/lby) – Nach einem tödlichen Unfall in Oberbayern gehen die Ermittler davon aus, dass der Unfallverursacher Suizid begangen hat. Der 34-Jährige hatte am Sonntagnachmittag auf der Bundesstraße 15 bei Schechen (Landkreis Rosenheim) ein Auto überholt und war frontal mit dem Wagen eines 71-Jährigen zusammengestoßen. Beide Männer starben. Nach Angaben vom Montag geht die Polizei inzwischen davon aus, dass der 34-Jährige den Unfall aufgrund familiärer Probleme absichtlich herbeiführte.

Eine 25-Jährige, die mit ihrem Wagen auf das Unfallauto des 34-Jährigen auffuhr, hatte mittelschwere Verletzungen erlitten. Die Staatsanwaltschaft Traunstein geht nun von Mord an dem 71-Jährigen und versuchtem Mord an der 25-Jährigen aus.