Nach Wohnhausbrand in Helmbrechts: Ermittlungen der Polizei dauern an

Nach dem Wohnhausbrand in Helmbrechts am Samstagnachmittag, bei dem ein dreijähriges Mädchen ums Leben gekommen ist, dauern die Ermittlungen an. Brandfahnder der Kriminalpolizei Hof haben in Zusammenarbeit mit Spezialisten des Bayerischen Landeskriminalamts die Ermittlungen zur bislang noch unklaren Ursache des Feuers übernommen. Im Rahmen einer Obduktion haben Rechtsmediziner festgestellt, dass das Mädchen an einer Rauchgasvergiftung gestorben ist.

Indessen ist die Hilfsbereitschaft in Helmrechts enorm. Ein guter Freund der Familie sammelt mit der Feuerwehr Oberkotzau Geld- und Sachspenden, auch die Helmbrechtser Gemeinschaft „Helmetz hilft zam“ sammelt Sachspenden und die Stadt Helmbrechts hat ein Spendenkonto eingerichtet. Alle Infos darüber finden Sie auf der Radio Plassenburg Website unter den Regionalnachrichten.