Nachhaken: Kulmbacher SPD verneint Fraktionszwang bei Abstimmung über Baumaßnahme in der oberen stadt

Wegen der Baugenehmigung für einen Kubus auf einem Haus in der Oberen Stadt in Kulmbach legt SPD-Stadtratsfraktionsvorsitzender Ingo Lehmann Wert auf die Feststellung, dass es bei der Abstimmung zu der Baumaßnahme in der SPD keinen Fraktionszwang gegeben habe. Bauherrin Marina Angermann hatte im Interview bedauert, dass die SPD komplett gegen ihr Vorhaben gestimmt hatte und vermutet, dass es in der SPD Fraktionszwang gegeben habe.

Wenn überhaupt, so Lehmann im Gespräch mit Radio Plassenburg, dann habe es einen Fraktionszwang bei der CSU gegeben. Es sei auffällig, dass bei der gestrigen Sitzung einige CSU-Stadträte gefehlt hätten. Gleichzeitig kritisiert er, wenn es für die baulichen Veränderungen an dem betreffenden Haus in der Oberen Stadt einen Rechtsanspruch gebe, dann hätte man darüber gar nicht im Stadtrat abstimmen müssen.