Nacktfotos von Schülerin landen im Netz: Jetzt ermittelt die Polizei

Das Internet vergisst nicht – deshalb sollte man gut nachdenken, welche Inhalte man Online teilt oder welche Bilder man per Handy verschickt. Eine 13-jährige Schülerin aus einer Realschule in Oberfranken dient als warnendes Beispiel. Sie hat Nacktfotos von sich gemacht und übers Handy an einen Jugendlichen verschickt. Dort blieben die Bilder aber anscheinend nicht lange. Sowohl an der Schule, als auch darüber hinaus wurden die Bilder weitergeschickt.

Der Direktor der Realschule hat jetzt die Polizei informiert. Die wiederum nimmt den Fall zum Anlass, ausdrücklich auf die Gefahren von sozialen Medien wie „Snapchat“ oder „Whatsapp“ hinzuweisen. Vor allem bei Snapchat darf man nicht davon ausgehen, dass die Bilder automatisch, wie vom Programm vorgesehen, gelöscht werden. Jedes Foto auf Handys kann abfotografiert und verbreitet werden. Die Polizei warnt ausdrücklich: einmal online veröffentlichte Bilder können nicht mehr eingefangen werden. Im Fall der 13-jährigen Realschülerin geht die Polizei sogar dem Verdacht auf Verbreitung von Kinderpornografie nach.