Nächste Initiative für den gläsernen Schlachthof: Brief an Landwirtschaftsministerin Kaniber

Der Brief ist raus. Die Stadt Kulmbach wirbt bei der Bayerischen Landwirtschaftsministerin Kaniber für einen gläsernen Schlachthof in Kulmbach. Beim Bund hat eine Kulmbacher Delegation das Projekt diese Woche vorgestellt und wohl positive Signale erhalten, jetzt geht es darum, dass der Freistaat ebenfalls positiv auf  dieses Millionenprojekt in Kulmbach reagiert.

Es geht um einen Schlachthofneubau in Kulmbach, um eine neue Betäubungsart für Schlachtschweine, neue Verarbeitungsmethoden und moderne Vertriebsarten.

Die Stadt macht deutlich dass man mit Professor Tröger vom Max Rubner Institut einen Wissenschaftler an Bord hat, der mit der Bernd Tönnies-Stiftung bereits eine neue Pilotanlage entwickelt hat. Gleichzeitig betont  die Stadt noch einmal die enorme Bedeutung des Projektes für den Lebensmittelstandort Kulmbach und die vielen Behörden und Institutionen vor Ort, mit denen man einen neuen gläsernen Schlachthof hervorragend vernetzen könnte.

Ziel ist das Förderprogramm „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“, kurz DAK,  das vom Bund und dem jeweiligen Bundesland getragen wird und das wohl in Bayern bisher noch nicht umgesetzt wird.