© Sven Hoppe

Nagelsmann lobt Leroy Sané für «talentfreie Aktionen»

München (dpa) – Julian Nagelsmann hat Fußball-Nationalspieler Leroy Sané nach der nächsten starken Leistung im Trikot des FC Bayern auch besonders für immer häufigere «talentfreie Aktionen» gelobt. Der Münchner Trainer schrieb nach dem 5:2 in der Champions League gegen Benfica Lissabon den Löwenanteil an Sanés klarer Leistungssteigerung in den vergangenen Wochen aber nicht sich zu, sondern dem begnadeten Offensivspieler selbst. «Er hat total den Schalter gefunden», sagte Nagelsmann am Dienstagabend.

Zu Saisonbeginn war Sané sogar in der Allianz Arena von Bayern-Fans ausgepfiffen worden. «Jeder fragt immer: Was habe ich mit Leroy gemacht? Eigentlich nicht so viel», sagte Nagelsmann. Ein Grund ist für den Trainer «die andere Position» von Sané, der nicht mehr am Flügel klebt, sondern von ihm deutlich zentraler eingesetzt wird.

«Er spielt viel, viel zentrumslastiger. Dann hat er viel mehr Aktionen im Spiel und kürzere Gegenpressingwege», erläuterte Nagelsmann und ergänzte: «Dann mag ich ihn ganz gerne, weil er ein cooler Typ ist. Und den Rest hat er schon selbst hingekriegt.»

Gegen Benfica sei Sané wie schon als zweifacher Torschütze beim 4:0 im Hinspiel wieder «wirklich unglaublich gut» gewesen, lobte sein Trainer: «Er hatte eine unglaubliche Aktivität, wollte immer den Ball haben. Das Tor, das er selbst erzielt, ist außergewöhnlich. Das Tor, das er für Robert Lewandowski vorbereitet, ist auch sehr stark.»

Nagelsmann hob aber explizit auch «talentfreie Aktionen» von Sané hervor. Damit meint er die Defensivarbeit, wenn der Fußball-Feingeist wie am Dienstagabend einen 70-Meter-Sprint nach hinten hinlegt. Für solche Aktionen wird Sané inzwischen ebenfalls von den Münchner Fans gefeiert.

© dpa-infocom, dpa:211103-99-846546/4