Nazi-Aufmarsch fällt aus: Wunsiedel demonstriert trotzdem bunte Toleranz

Die Corona-Pandemie beschert der Stadt Wunsiedel im Fichtelgebirge in diesem Jahr Ruhe, statt des gewohnten Neonazi Aufmarschs. Am 14.November hatte „der Dritte“ Weg sein so genanntes Heldengedenken in Wunsiedel geplant. Allerdings können die Veranstalter die Corona-Hygieneregeln nicht einhalten und befürchten hohe Bußgelder, wenn zum Beispiel Versammlungsteilnehmer in Privatautos anreisen und darin mehr als nur die Personen aus zwei Haushalten sitzen.

„Wunsiedel ist bunt“ kämpft seit Jahrzehnten gegen die Nazi-Aufmärsche im Fichtelgebirge. Die Initiativen demonstrieren trotzdem am 14. November für Toleranz und Mitmenschlichkeit.