Nemetschek startet stärker als erwartet

Der Bausoftwareanbieter Nemetschek hat zu Jahresbeginn deutlich mehr erwirtschaftet als gedacht. Der Umsatz des Konzerns legte im ersten Quartal um 21,3 Prozent auf 192,2 Millionen Euro zu, wie das MDax-Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Wachstumstreiber bei den Münchenern waren dabei Software-Abos und Programme zur Nutzung über das Netz. Diese legten um über die Hälfte zu. Nemetschek profitierte beim Erlös auch vom schwachen Euro. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen steigerte das Unternehmen um 40,9 Prozent auf 69,8 Millionen Euro. Sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis schnitt Nemetschek damit besser ab als von Analysten zuvor erwartet. Der Gewinn unterm Strich legte um 44,7 Prozent auf 42,6 Millionen Euro zu. Das Management um Chef Yves Padrines bestätigte die Prognose.