© News5

Neonazi-Aufzug in Wunsiedel: Bürger halten bunt dagegen

Rund 120 Mitglieder oder Sympathisanten der Neonazi-Partei 3. Weg haben zum Volkstrauertag einen Zug durch Wunsiedel veranstaltet. Ihr so genanntes Heldengedenken hat wie seit Jahrzehnten inzwischen die Macher von Wunsiedel ist bunt auf die Straßen gerufen. Rund 300 Bürger, Schüler und Aktivisten machten mit friedlichen Protesten gegen Rechts ihre Haltung deutlich, plus rund 400 Mitglieder der  so genannten Antifa. Die Polizei war mit mehreren hundert Einsatzkräften vor Ort.

Die kurzfristige Umwidmung eines Denkmals vom Krieger- zum Friedensdenkmal hat in Wunsiedel dazu geführt, dass die  Rechtsextreme eine geplante Kundgebung abgesagt haben.  Damit sind weit weniger Neonazis und  Sympathisanten nach Wunsiedel gekommen, als in den vergangenen Jahren.