Netzausbau ist Chefsache: Minister Altmaier kommt wegen des Ostbayernrings nach Oberfranken

Ein großes Thema in Oberfranken ist der Ausbau des Stromnetzes. Wir bekommen den Süd-Ost-Link, aktuell wird der Ostbayernring ausgebaut und im Lichtenfelser Raum kommt auch noch die Stromtrasse P 44 hinzu. Nicht umsonst protestieren sowohl im Fichtelgebirge, aber auch in Kulmbach und im Westen der Region, in den Landkreisen Lichtenfels und Coburg die Menschen dagegen, dass immer mehr große Stromautobahnen durch die Landschaft führen sollen.

RP-Reporter Lukas Backer Koll Altmaier

Bundeswirtschaftminister Peter Altmaier hatte die Energieversorgung und den Netzausbau zur Chefsache erklärt. Jetzt schaut er sich die umstrittenen Projekte hier bei uns in der Region genau an.
Am kommenden Freitag (16.11) wird der Minister in Redwitz an der Rodach erwartet. Dort geht’s nicht nur um die P 44, dort beginnt auch der Ostbayernring, der vor allem im Landkreis Kulmbach sehr umstritten ist, weil die verstärkten Stromleitungen und höheren Masten zum Beispiel in Neuensorg bei Marktleugast sehr nah an die Wohnhäuser heranrücken.

CSU-Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner, die den Minister bei seinem Besuch begleitet, hatte das Thema Erdverkabelung, zumindest bei Neuensorg, ins Gespräch gebracht