Neue Fördermittel: 1,5 Millionen Euro für fünf oberfränkische Gemeinden

Das ist eine Menge Geld für eine Gemeinde. Weidenberg im Landkreis Bayreuth bekommt 1,2 Millionen Euro Fördermittel vom Staat um das örtliche Bahnhofsgebäude aufzuhübschen. Das ist historisch wertvoll und steht unter Denkmalschutz und sollte deshalb für eine neue Nutzung revitalisiert werden. Das teilt das Bayerische Innenministerium mit.
Aus dem gleichen Fördertopf erhalten vier weitere oberfränkische Gemeinden Geld um historische Bausubstanz zu bewahren. Waischenfeld in der Fränkischen Schweiz bekommt z.B.120.000 Euro für seine Innenstadt, Küps im Landkreis Kronach 40.000 Euro für seinen Ortskern. Insgesamt 20 Millionen fließen in 84 bayerische Städte und Gemeinden.
Sechs verschiedene Fördertöpfe gibt es inzwischen, mit denen der Freistaat und der Bund die ländlichen Regionen stützen. Laut Innenministerium werden darüber in diesem Jahr eine Milliarde Euro an Mitteln ausgegeben.