Neue Häuser für Metzdorf: Einspruchsfrist endet am Montag

Der nächste Protest gegen ein Bauvorhaben in Kulmbach. Seit die Pläne für 70 neue Wohnungen am Metzdorfer Hang im Stadtteil Ziegelhütten in Kulmbach ausliegen, gibt es immer mehr Protest. Bis Montag liegen die Pläne aus, eine Anwohnerin hat an Radio Plassenburg geschrieben, man wolle alles versuchen, um das Projekt zu stoppen.125 Anlieger haben inzwischen gegen das Projekt unterschrieben. Zu groß, zu viele neue Häuser und Wohnungen, Probleme mit dem Anliegerverkehr und den drei Schulen und dem Kindergarten in unmittelbarer Nähe, sehen die Anlieger. Zusätzlich fürchten sie, dass die Kanäle mit der dann zu erwartenden stärkeren Versiegelung der Böden nicht mehr ausreichen und in Metzdorf bei Starkregen Überflutungen drohen. 

Inzwischen hat sich auch der Investor geäußert, es handle sich um ein Privatgrundstück, auf dem ein Mix aus Einzelhäusern und Wohnungen geplant sei. Die Investoren weißen darauf hin, dass es um eine Fläche innerhalb eines Stadtteils geht, also prädestiniert für neue Wohnungen, die ja in Kulmbach dringend gebraucht werden. Gleichzeitig wollen die Investoren den protestierenden Anwohnern aber auch entgegenkommen und planen zum Beispiel einen Gehsteig.

Die Anwohner fordern vor einer Bebauung am Metzdorfer Hang zum Beispiel ein Verkehrskonzept für die umliegenden Straßen.

Bis kommenden Montag läuft die Einspruchsfrist, dann wollen die Investoren zusammen mit der Stadt die Einwände abwägen und gegebenenfalls in die Planungen einfließen lassen.

(Archivbild)